• Unternehmen
       
      • Unternehmen
      • Team
      • Downloads
      • Aktuelles
        • AGB / Dokumente
        • Impressum
      • Leistungsspektrum
           
        • Projekte
           
          • Alle Projekte
            • Hochgebirgsbau
              • Hängebrücken, Erlebnissteige
                • Spezialtiefbau
                  • Holzbau
                    • Trockenbau
                      • Fliesen
                      • Standorte
                        • Karriere
                             
                          • Kontakt
                          • 24h Notruf

                          Die Wildspitzbahn als Erlebnis

                          01.09.2012

                          Keine Aufgabe ist den HTB-Spezialisten zu groß - so meisterten sie erfolgreich alle Herausforderungen rund um die Wildspitzbahn.

                          Im Juni 2011 wurde die HTB Baugesellschaft m.b.H. mit den Bau einer 8 EUB auf den hinteren Brunnenkogel (3440 m ü.A.), und damit auf den höchsten mit einer Seilbahn erreichbaren Punkt Österreichs, beauftragt.

                          Zu Beginn der Arbeiten für 12 Stützfundamente im Juni 2011 stand das Team bereits unter großen Herausforderungen. Die Arbeiten durften nur während des Betriebs der bestehenden Bahn, die erst im Sommer 2012 abgebaut wurde, durchgeführt werden..

                          Aufgrund des kompakten Gesteinmassives konnten die Fundamentsohlen großteils nur mit Hilfe von Sprengungen hergestellt werden. Die nachträglichen Materialversorgungen der Bau der einzelnen Stützen erfolgte mittels Helikoptern. Für den Bau der Bergstation, der überwiegend im Sommer 2012 erfolgte, wurde eine Materialseilbahn errichtet. Im Bereich der Berstation des Gletscherzuges wurde eine Betonmischanlage installiert und der gemischte Beton mithilfe der Seilbahn zur Einbaustelle auf 3440m befördert. Die erforderlichen Zuschlagstoffe für die Mischanlage wurden über einen „Notweg“ von Mittelberg (1700 m ü.A.) zur Mischanlage (2840 m ü.A.) transportiert.

                          Um das Skigebiet vor möglichen schneeärmeren Wintern zu schützen und das geplante Café auf der Bergstation mit Wasser und Kanal zu versorgen, wurden Gussrohrleitungen (DN 150) auf der gesamten Trassenlänge verlegt. Diese Leitungen wurden größtenteils mithilfe von Rohrschellen an den Fels gedübelt und nachträglich mit Spritzbeton umhüllt.

                          Die Herstellung der einzelnen Gewerke brachte nicht nur einen logistischen Aufwand mit sich, auch die ausführenden Mitarbeiter waren aufgrund von Höhe, Wind, Temperatur und Sauerstoffknappheit oftmals sehr schweren Bedingungen ausgesetzt.

                           

                          Meilensteine
                          Projektbezeichnung:8 EUB Wildspitzbahn
                          Auftraggeber:Pitztaler Gletscherbahn GmbH. & CoKG
                          Planer: Baumschlager Hutter ZT GmbH
                          Bauausführende Tochterfirma:HTB Baugesellschaft m.b.H.
                          Baubeginn:Juni 2011
                          Fertigstellung:September 2012

                           

                           

                           

                          Wildspitzbahn - Pitztaler Gletscher
                          Wildspitzbahn - Bergstation 1
                          Wildspitzbahn - Pitztal Leitung